KONTAKT LINKS IMPRESSUM LOGIN
Gruppe 1070 Erlangen
Startseite
Für die Öffentlichkeit Aktuelles Informationen
TERMINE
UNSERE MISSION
STUDENTEN
PRESSE
ZUKUNFT
NEWSLETTER


Eilaktionen können Leben retten
 
56 Jahre Amnesty
 
 

Am 9.8.2017 hat der Bezirk Mittel- und Oberfranken gegenüber dem Türkischen Konsulat in Nürnberg eine Mahnwache zur Freilassung der inhaftierten Journalisten und Menschenrechtsverteidiger (u.a. Deniz Yücel, Meşale Tolu und Peter Steudtner) abgehalten.
Ca. 50 Menschen haben gegen die Inhaftierung der Direktorin der Türkischen Sektion von Amnesty International Idil Eser und ihres Vorstandsvorsitzenden Taner Kiliç protestiert. Photos © Martin Hoheisel

Am 21. April 2017 beging die iranische Physikerin und Menschenrechtsverteidigerin Narges Mohammadi
ihren 45. Geburtstag in Haft. Sie hatte sich insbesondere mit der Gruppe Legam gegen die Todesstrafe im Iran engagiert. Deshalb haben wir mit Unterstützung der Stadt Erlangen im Röthelheimpark in Erlangen erneut ein Hoffnungsbaum aufstellen lassen.

Gemeinsam mit dem Betrieb für Stadtgrün der Stadt Erlangen wurde der Baum gepflanzt.
Rechts: Ulrike Pfeifenberger (Amnesty) und Bürgermeisterin Dr. Elisabeth Preuß.

Wir singen "Happy birthday, dear Narges, happy birthday!". Rechts der Baum für Bahareh Hedayat. Photos © Susanne Bischoff-Mirsch, Martin Pfeifenberger


Photo © Martin Hoheisel
Anlässlich des Weltfrauentags am 8.3.2017 haben wir uns für die Freilassung der inhaftierten iranischen Frauenrechtlerin Narges Mohammadi eingesetzt. Wir wurden von Erlanger Politikerinnen unterstützt und konnten zahlreiche Unterschriften sammeln.


Photo © Bettina Fettich-Biernath
Anlässlich der Amnesty-Bezirkssprecherkonferenz am 28./29.1.2017 in Nürnberg haben die Erlanger und Nürnberger Gruppen mit einer
Demonstration gegen Rassismus durch die Nürnberger Straße der Menschenrechte an die Opfer des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds erinnert.


Zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2016 haben wir die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte im Erlanger Rathaus übergeben, in der Stadtbibliothek hinterlegt und am Tor der Hugenottenkirche angeschlagen.


 
 
 
In einem Demonstrationszug haben wir die Menschenrechte symbolisch durch die Stadt getragen.

Außerdem haben wir beim Brief-Marathon für inhaftierte Menschenrechts-verteidiger in China, Ägypten, der Türkei und Kamerun über 500 Petitionsbriefe schreiben lassen.


Photos © Bettina Fettich-Biernath


Am 5. Oktober 2016 haben wir überglücklich den 35 1/2-ten Geburtstag der
iranischen Studentin und Frauenrechtlerin Bahareh Hedayat

gefeiert. Warum dieses ungewöhnliche Datum? Wir freuen uns nämlich sehr, dass Bahareh Hedayat Anfang September nach über 6 Jahren Haft im berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran freigelassen wurde. Wir hatten 2011 ihr zu Ehren in Erlangen im Röthelheimpark einen Hoffnungsbaum (s.u.) gepflanzt. Nun konnte die Erlanger Amnesty-Gruppe zusammen mit Bürgermeisterin Frau Dr. Preuß und weiteren Freunden Baharehs Freiheit feiern.

Photo © Martin Hoheisel


Zum Tag der Arbeit am 1. Mai nehmen wir regelmäßig an der Veranstaltung des DGB teil.

Dieses Jahr haben wir auf die Ausbeutung von
    Arbeitsmigranten in Katar    
aufmerksam gemacht. Wir hatten verschiedene Stand- punkte formuliert wie "Fußball ist meine Leidenschaft, aber Ausbeutung beim Stadionbau macht mich wütend!", "Katar: Arbeitsmigranten aus dem Abseits holen!", "Ich mag meine Arbeit und fordere faire Arbeitsbedingungen für alle weltweit!" oder "Ich mag neue Kleider, aber keine Kinder in Textilfabriken!".

Jeder konnte sich auf seinen Standpunkt stellen und photographieren lassen. [mehr]
 



Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März baten wir die Erlanger, zu unserem Motto

    NEIN heißt NEIN    

ihren Standpunkt zu vertreten. Wir hatten verschiedene Standpunkte formuliert, z.B. "Ich mag Nähe, aber ich entscheide, wer mir nahe kommt", "Ich liebe Stöckelschuhe, aber das macht mich nicht zum Freiwild", "Ich liebe leichte Sommerkleider, aber ich bin kein leichtes Mädchen" oder "Ich mag Komplimente, wenn sie nicht anzüglich sind".

Jeder konnte sich auf seinen Standpunkt stellen und photographieren lassen. [mehr]
 



 
Vom 7.12. bis zum 18.12.2015 zeigen wir anlässlich des Tags der Menschenrechte am 10. Dezember 2015 eine Ausstellung zu Meinungsfreiheit und Menschenrechten in der digitalen Welt unter dem Titel

    Freiheit ins Netz gegangen     

im Foyer des Erlanger Rathauses.

 
Die Ausstellung in verkleinertem Format kann man
[hier] sehen.

 


 
Vom 30.7. bis zum 15.8.2015 hatten wir eine Ausstellung über Flüchtlingsschicksale an den Außengrenzen der EU unter dem Titel
        Ist das Boot voll?        
in der Stadtbibliothek Erlangen.

 
Siehe auch den Artikel "Ein schonungsloser Blick auf das „Massengrab Mittelmeer“ " in den Erlanger Nachrichten vom 31.7.2015 unter PRESSE.

 
Die Ausstellung in verkleinertem Format kann man [hier] sehen.

Einige Vorbemerkungen zur Ausstellung, Quellen, Bücher und Filmtipps stehen [hier].

Auf Anfrage leihen wir die Plakate aus oder stellen sie digital in einem druckfähigen Format zur Verfügung.

 
 


 Tag der Aufklärung statt "Zwischentag"
Der Verein „Journalismus und Jugendkultur“ Chemnitz veranstaltet am 4. Juli 2015 gemeinsam mit der Burschenschaft Frankonia im Burschenschaftshaus eine Messe unter dem Motto „Geopolitik und Einwanderung“. Auf dem Programm stehen Vorträge rechter Publizisten, Verlagsausstellungen, Kulturangebote. Der Verein wendet sich gegen eine von ihm selbst konstruierte „Islamisierung und Überfremdung“. Diese rassistische Ideologie unterscheidet Menschen nach ihrer geographischen Herkunft. Sie erkennt die Gleichwertigkeit aller Menschen nicht an.

Wir wollen eine vielfältige, offene Gesellschaft, die Fremdenfeindlichkeit und die Verfolgung von Minderheiten ächtet. Schließlich sind wir den MENSCHENRECHTEN verpflichtet und nicht irgendwelchen Spezialrechten für Menschen in einem Land oder Kontinent.
Wir treten zusammen mit der AKTION COURAGE ERLANGEN ein für die Menschenrechte!


Stop-Folter-Aktion der Hochschulgruppe am 27. Juni 2015
Folterer haben eine große Fantasie - eine Ausstellung über alltägliche Dinge als Folterwerkzeuge



Internationaler Frauentag 2015 am 8. März
Stop Folter weltweit - mit besonderem Fokus auf Frauen!



Für das Recht auf freie Meinungsäußerung!      Gegen politischen Mord!



Am 5. April 2014 begeht die
iranische Studentin und Frauenrechtlerin Bahareh Hedayat
inzwischen ihren 33. Geburtstag nach kurzer Freiheit wieder in Haft. Deshalb haben wir ihr zu Ehren in Erlangen im Röthelheimpark am Hoffnungsbaum gefeiert, den wir im April 2011 gepflanzt haben (s.u.).


Photo © Jutta Schnabel


Wie jedes Jahr informieren wir zum Tag der Menschenrechte über Menschenrechtsverletzungen weltweit. Dieses Jahr lag der Fokus auf der Situation in Russland: die unterdrückte Meinungsfreiheit, die Mitglieder der Punk-Band "Pussy Riot" im Straflager, der inhaftierte Oligarch Michail Chodorkowski.


Photo © Kornelia Gallwas


In Zusammenarbeit mit Erlanger "Schulen ohne Rassismus" haben wir am 22. Juli im Erlanger Rathaus- foyer die Ausstellung "Frei und gleich – Aktiv gegen Rassismus" eröffnet. Schüler von Erlanger Schulen zeigen, was Rassismus für sie bedeutet – und wie sie dagegen handeln können. Eine Einführung in die Thematik mit Plakaten, die an einer Weidener Berufsschule erstellt wurden, unterstützt die Aussagen.


Photos © Kornelia Gallwas


Zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2012 haben wir im Erlanger Rathausfoyer die Ausstellung "Irans Herz schlägt" eröffnet, die iranische Menschenrechtsverteidigerinnen würdigt.


Photos © Kornelia Gallwas


Am 28.5.2011 haben wir 50 Jahre Amnesty International gefeiert. Zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember haben wir eine Ausstellung im Erlanger Rathausfoyer eröffnet, die einen Querschnitt durch unsere Menschenrechts-Arbeit und die Anliegen von Amnesty seit 1961 zeigt.
 
Flüchtlingsschutz und Armut sind wichtige Themen.                 Photos © Armin Plank
 


Am 5. April 2011 beging die
iranische Studentin und Frauenrechtlerin Bahareh Hedayat
ihren 30. Geburtstag in Haft.
Deshalb haben wir in Erlangen im Röthelheimpark ein Hoffnungsbaum gepflanzt.

Die iranische Exil-Schriftstellerin Mansoureh Shojaee, augenblicklich "Writer in exile" in Nürnberg, (im Bild links mit Jutta Schnabel als Dolmetscherin) hat dazu eine Rede gehalten.


Am 31. Januar 2011 wurde in Erlangen wie bereits am 31. Dezember 2010, am 31. Oktober 2010 und am 31. jeden Monats eine Mahnwache zur Durchsetzung des Artikel 31 der russischen Verfassung abgehalten:
"Die Bürger der russischen Föderation haben das Recht, sich friedlich und ohne Waffen zu versammeln, Versammlungen, Kundgebungen, Demonstrationen und Umzüge durchzuführen sowie Streikposten aufzustellen." [mehr]


SPENDEN / FÖRDERN
MITGLIED WERDEN
SOFORT-AKTION
EINFÜHRUNG IN AMNESTY
AKTIVITÄTEN IN ERLANGEN
ARBEITSKREIS RUSSLAND


 

Für Demonstrationsfreiheit in Russland
Artikel 31 der russischen Verfassung

Besucher seit 1.2.2002   Letzte Änderung 10.8.2017 © M.Hoheisel